Skip to content

Lerntipps

Tipp 1: Bringen Sie sich in einen emotional positiven Zustand, bevor Sie mit dem Lernen beginnen. Tun Sie etwas, das Ihnen Spaß macht oder "wärmen" Sie Ihr Gehirn mit ein paar BrainGym®-Übungen auf.

Tipp 2: Je mehr positive Gefühle und Spaß wir beim Lernen haben, umso leichter verankert sich der Lernstoff.

Tipp 3: Lernen Sie nicht, wenn Sie gerade Ärger oder Stress haben. Unser Gehirn ist dann nicht aufnahmefähig.

Tipp 4: Machen Sie sich Bilder zu allem, was Sie lernen wollen! Lernen fällt den meisten von uns leichter, wenn wir die Sehareale des Gehirns nutzen statt die Sprachareale.

Tipp 5: Lernen Sie mit allen Sinnen: sehen, hören, fühlen/bewegen, riechen, schmecken. Je mehr Sinne angeregt werden, umso leichter behalten wir etwas.

LernRaum_Ballon

Tipp 6: Abwechslungsreiche Übungen regen ungenutzte Verknüpfungen im Gehirn an und fördern zusätzlich das kreative Denken und die Phantasie.

Tipp 7: Teilen Sie Ihren Lernstoff in leicht fassbare Abschnitte, die sinnvoll zusammengehören. Gliedern Sie den Lernstoff auf verschiedenen Ebenen, bis Sie den Überblick haben.

Tipp 8: Ähnliche Inhalte besser nicht hintereinander lernen. Ähnliche Lernstoffe hemmen sich gegenseitig, denn sie führen bei der Einordnung in unser Gedächtnis zu Verwechslungen und Überschneidungen. Einfacher geht´s, wenn wir direkt hintereinander unterschiedlichen Stoff lernen: also zuerst Vokabeln und dann Mathe, satt englische Vokabeln und danach französische Vokabeln.

Tipp 9: Von "dummen Fragen" lernt man am meisten. Fragen Sie, wenn Sie etwas nicht verstehen. In den meisten Fällen gibt es noch Andere, denen dasselbe unklar ist.

Tipp 10: Testen Sie, welches Ihre persönliche beste Tageszeit zum Lernen ist und nutzen Sie diese, wenn möglich, täglich für intensive Lern- und Arbeitsphasen.

Tipp 11: "Nebenbei lernen“ ist gehirn-gerecht und führt dazu, dass Lernstoff auch dauerhafter verankert wird. Das tun wir täglich!